CAAR-eV



Die Paris-Moskau-Paris-Fahrt der beiden holländischen Citroen-Enthusiasten Will de Hek und
Peter Wilders im Sommer 1984, zum 50sten Geburtstag des Citroen Traction Avant - mit mehr als
130 Fahrzeugen - begründete eine Reihe legendär gewordener Langstreckenfahrten mit Oldtimer-
fahrzeugen und war zugleich Grundsteinlegung für einen seit vielen Jahren sehr aktiven Club.
Einer der Teilnehmer dieser Monsterrallye, Wolfgang Steinmetz, trat 1987 in die Fußspuren
des Duos und fuhr mit über 30 Oldies verschiedener Marken zum Nordkap und zurück.

Angeregt durch diese erfolgreichen Fahrten organisierte der französische Citroen-Club “Traction
Universelle“ unter Ben Stevens 1988 eine Rallye auf den Spuren französischer Emigranten, vom
kanadischen Quebec nach New Orleans, die “Franco-Acadien“. Zum ersten Mal überquerte eine
europäische Rallye den Atlantik. Ben Stevens war es auch, der den Anstoß zur Gründung des CAAR gab.

1988 wurden von ihm und dem Holländer Will de Hek CAAR-International mit Sitz in Paris ins Leben
gerufen. Frankreich und die Niederlande waren die ersten nationalen CAAR.

Ebenfalls 1988 wurde auf Anregung von Wolfgang Steinmetz, CAAR-Deutschland, als nicht
markengebundener Veteranenclub, gegründet. Die vielen Reisen und Unternehmungen des CAAR
schafften Freunde in aller Welt, so dass zahlreiche nationale CAAR-Clubs entstanden.

CAAR-Mitglieder waren mit ihren Oldies am Nordkap, durchquerten Kanada und die USA, fuhren durch
die Grachtenlandschaft Hollands und die frühlingshafte Toskana, unternahmen die erste inter-
nationale Veteranenfahrt im vereinten Deutschland und erlebten den Umbruch in der UdSSR im Sommer
1991 live. CAAR organisierte auch die erste Fahrt einer automobilen Reisegruppe durch das Baltikum.
Es folgten Reisen durch Polen, die USA entlang der legendären Route 66, wir waren in Israel mit
dabei, besuchten die schottischen Highlands, erlebten die gepflegte Gastlichkeit Frankreichs,
selbst die Herausforderung einer Veteranenfahrt nach Peking nahmen einige von uns an.

Im Vordergrund all unserer Aktivitäten stehen Kameradschaft und Teamgeist und der Wunsch mit alten
Autos Neues zu “erfahren“, andere Länder und deren Menschen zu entdecken, Freundschaften zu
schließen und diese auch zu pflegen. Die Mitglieder des CAAR Deutschland sind bundesweit verteilt,
meist zu uns gestoßen, anlässlich der zuvor beschriebenen Fernreisen.

Trotz der deutschlandweiten Ausrichtung des Clubs gibt es Regionen mit besonderer regionaler Aktivität.
Hierzu gehört vor allem das Saarland.
Seit Jahren ist der CAAR um die Belebung der Oldieszene im Saar-Lohr-Lux-Raum bemüht.
Zahlreiche Veranstaltungen, die der CAAR teils alleine, teils gemeinsam mit anderen aktiven Clubs
durchführt - hierbei ist vor allem das inzwischen schon weit über die Region hinaus bekannte Schloss-
platztreffen in Saarbrücken und die Oldtimerhallen auf der Freizeitmesse zu nennen - bringen unsere
geliebten Oldies immer wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit und stellen eine Bereicherung des
Freizeitangebotes im Saarland dar.
Die CAAR-Mitglieder führen diese Aktionen ehrenamtlich und ohne Entgelt durch.

Jürgen Marx
Präsident des CAAR





Hier einige Links zu "Caar International":



Caar Polen
www.CAAR.org.pl
Caar Polen



Hinweis:
Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch
die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von
diesen Inhalten distanziert.
CAAR-EV hat auf der Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt:
CAAR-EV hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten.
Deshalb distanziert sich CAAR-EV hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller
gelinkten Seiten auf der Website. Diese Erklärung gilt für alle auf der
Website ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Banner führen.